10 Fakten über Ernährung, die du noch nicht wusstest

1.Lege deine Hülsenfrüchte einen Tag vor dem Verzehr in Wasser ein.

Hülsenfrüchte enthalten einen Inhaltsstoff namens Lektin, welches zur Abwehr von Fraßfeinden dient.

Diese Lektine führen zu Blähungen und sind in großen Mengen gesundheitsschädlich. Legst du deine Hülsenfrüchte einen Tag vor dem Verzehr ein und wäschst sie dann gründlich befreist du sie von den Lektinen und kannst diese problemlos verzehren. Auch einige Gemüsearten enthalten Lektin.

2.Erhitze kein Ölivenöl.

Olivenöl enthält ungesättigte Fettsäuren welche sich positiv auf unsere Blutfettwerte auswirken. Erhitzt du das Olivenöl jedoch, verwandeln sich diese Fettsäuren in Transfette. Transfette können bei übermäßigem Verzehr gesundheitsschädigend sein und sogar die Entstehung von Krebszellen bewirken. Benütze Olivenöl also lieber im Salat.

3.Paprika hat mehr Vitamin C als eine Orange

Auch Borkkoli, Kiwi, Rosenkohl und einige andere Obst- und Gemüsearten enthalten mehr Vitamin C als Orangen.

4.Fruchtzucker ist nicht besser als Haushaltszucker

In größeren Mengen kann Fruchtzuucker (auch Fructose) sogar mehr Schaden in unserem Körper anrichten. Grund dafür ist, dass Fructose, anders als andere Arten von Zucker, direkt in die Leber transportiert und dort verstoffwechselt wird. Bei einem Überschuss kann dieses von der Leber nicht gut verarbeitet werden und das kann zu einer Fettleber führen.

Natürlich ist die Menge hier das Gift und es heißt nicht, dass du auf Obst verzichten musst, denn es hat Vitamine.

Vermeide es einfach große Mengen Früchte mit viel Fruchtzuckergehalt zu konsumieren. Trockenfrüchte wie Datteln enthalten sehr viel Fruchtzucker. Die Menge macht das Gift.

Ps. Fruchtzucker ist nicht nur in Obst enthalten.

5.Die Qualität des Proteins ist wichtiger als die Menge

Bist du schon mal auf den Begriff biologischer Wertigkeit gestoßen?

Biologische Wertigkeit ist das Maß wie viel vom aufgenommenen Protein in Körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Also unserem Körper wirklich als Bausubstanz zur Verfügung steht. Wenn du bestimmte Lebensmittel miteinander kombinierst kannst du eine hohe biologische Wertigkeit erhalten.

Ein paar Beispiele für solche Kombinationen wären:

  • Eier und Kartoffel

  • Bohnen und Mais

  • Milch und Weizenmehl

Hast du Fragen zu diesen Punkten? Schreibe mir gerne an info@getfitbylina.ch

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Cheatmeals